Regeln

  • Das " Spielfeld " der Kunstradfahrer - die Fahrfläche - ist bei internationalen Wettbewerben 14 Meter lang und 11 Meter breit
  • Die Vortragsdauer beträgt maximal 5 Minuten
  • In dieser Zeit kann der Athlet bis zu 30 Übungen ausführen
  • Das Programm wird von den Aktiven selbst zusammengestellt
  • Der Athlet oder die Athletin wählen dabei aus einem international genormten Repertoire von etwa 150 - 200 Übungen aus, ebenso frei wählbar ist die Begleitmusik
  • Je nach Schwierigkeitsgrad erhält man also für jede Figur eine bestimmte Punktzahl, im Fachjargon als Wertungsziffer bezeichnet. In der Addition der einzelnen Programmteile ergibt sich somit eine Schwierigkeitspunktzahl für die Kür, die beim Wertungsgericht eingereicht werden und über die Startreihenfolge bei Wettbewerben entscheiden
  • Der Fahrer mit der höchsten aufgestellten Schwierigkeitspunktzahl geht zuletzt an den Start
  • Die Gesamtpunktzahl ist der Ausgangswert für einen Wettkampf
  • Die Kür erhält so einen vorgegebenen Ablauf, dieser ist verbindlich und muss eingehalten werden, ansonsten gibt es Abzüge
  • Für die Abzüge ist das Kampfgericht verantwortlich. Ein Kampfgericht besteht aus 2–3 Kampfrichtern als Ansager (diese bewerten fortlaufend die Kür) und entsprechend 2–3 Kampfrichtern als Schreiber
  • Die Kür selbst läuft nach strengen Vorgaben ab. Betreten der Fahrfläche, Begrüßung des Kampfgerichts durch Knicks oder Verbeugung, Einfahren, Einnahme der Startposition. Dann signalisiert der Sportler oder der Kommandogeber der Mannschaft durch das Stichwort „Start“ an den Zeitnehmer (ein Mitglied des Kampfgerichts) den Beginn der Kür. Hierbei setzt auch die Musik ein. Ab jetzt muss binnen fünf Minuten das Programm absolviert werden
  • Unterbrechungen der Zeitnahme gibt es nur in absoluten Ausnahmefällen, z. B. bei technischen Problemen mit dem Rad oder starken Verletzungen
  • Bewertet werden - wie beim Eiskunstlaufen - Schwierigkeit und Ausführung einer Kür.

Kunstrad Regelement UCI (in englischer Sprache)

Zusammenfassung Neues Regelement für Mannschaften (Schweizer Regelement)

Nationales Regelment Einradfahren (01.01.2008)